Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Nachricht vom

Kranzniederlegung, Vortrag und Konzert zum Gedenktag

Der 27. Januar – der Tag, an dem 1945 die Rote Armee das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz befreite – ist in Deutschland der Tag des Gedenkens an alle Opfer des Nationalsozialismus. 

Anlässlich dieses Gedenktags lädt das Museum Hagenow gemeinsam mit dem Verein Mahn- und Gedenkstätten im Landkreis Ludwigslust-Parchim e.V. zu einer Lesung mit musikalischer Umrahmung in die Alte Synagoge Hagenow ein. Ab 18 Uhr berichtet die Cellistin Friederike Fechner vom Schicksal der deutsch-jüdischen Familie Blach aus Stralsund, die 1938 vor der NS-Verfolgung fliehen musste, sowie von der Geschichte ihres historischen Hauses und der Begegnung mit den Nachfahren. Musikalisch begleitet wird sie dabei von Stefan Reißig.
 
Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Bereits um 17 Uhr findet eine öffentliche Kranzniederlegung auf dem Ehrenfriedhof für Häftlinge aus dem KZ Wöbbelin auf der westlichen Seite der Parkstraße in Hagenow statt. 

Am 8. Mai 1945 wurden dort unter Aufsicht amerikanischer Soldaten im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes und unter Teilnahmepflicht der Einwohner Hagenows 144 Opfer – vor allem aus Russland, Polen, der Tschechoslowakei, Belgien, Frankreich, Italien, Holland und Deutschland – beigesetzt. 1979 wurde in der Anlage für die jüdischen Opfer ein Gedenkstein gesetzt. Die Stadt Hagenow errichtete vor 1953 ein hölzernes Portal mit der Aufschrift „Ehrenfriedhof“ zu dieser Gedenkstätte und erneuerte es 1992 und 2015

Fotos: Ecki Raff und duo pavane