Neues und Altbekanntes: Ausstellungseröffnung im Museum

Nachricht vom

Nun ist es endlich soweit: Das Museum für Alltagskultur der Griesen Gegend in Hagenow eröffnet am Sonntag, den 28. Juni 2020 um 14.00 Uhr den zweiten Teil der neuen Dauerausstellung. Nach den der Pandemie geschuldeten Verzögerungen und Schließungen sind die neuen Ausstellungsräume nun endlich fertig und erwarten neugierige Besucherinnen und Besucher!

Nach den Räumen zur Stadt- und Regionalgeschichte geht es nun um anschauliche Beispiele zum Handwerk und Gewerbe, die die Stadt und ihre Umgebung geprägt haben. Dabei gibt es ebenso Altbekanntes wie Neues zu entdecken. Vielen Museumsbesuchern ist die historische Gaststube noch in guter Erinnerung. In Hagenow darf auch die Werkstatt eines Schuhmachers nicht fehlen. Den größten Raum nimmt die umfangreiche Waldglas-Sammlung des Museums mit vielen faszinierenden Exponaten und Wissenswertem zu den Glashütten in Mecklenburg ein. Auch in den neuen Räumen erläutern moderne Computerterminals einzelne Werkzeuge und andere Exponate; darüber hinaus veranschaulichen eigens für das Museum produzierte Filme das handwerkliche Geschick der Schuhmacher und Glasmacher.

Auf Grund der SARS-CoV-2 Pandemie gelten im Museum besondere Hygiene- und Abstandsregeln sowie eine Beschränkung der maximalen Besucheranzahl in den Ausstellungsräumen. Vor allem bei der Eröffnung kann es daher zu Wartezeiten kommen. Die Alte Synagoge bleibt am Sonntag, den 28. Juni 2020 geschlossen; im Museum gilt an diesem Tag der halbe Eintrittspreis. Führungen, Besuche von Gruppen sowie museumspädagogische Angebote sind aktuell leider nicht möglich.

Die Sonderausstellung „Lieblingsorte – faszinierend bunt“ mit Fotografien aus der Griesen Gegend wurde verlängert und ist weiterhin in der Alten Synagoge zu den regulären Öffnungszeiten zu sehen. Die Hagenow-Information ist vom 22.6. bis zum 4.7.2020 geschlossen. Das Museum und die Alte Synagoge sind in dieser Zeit den bekannten Öffnungszeiten geöffnet.

 

Abb. 1 Glashütten in Westmecklenburg: ein Blick in die neue Dauerausstellung (Foto: Henry Gawlick)
Abb. 2 Aufpolierte Kinderschuhe in der Schuhmacher-Werkstatt aus dem frühen 20. Jahrhundert (Foto: Henry Gawlick)