Informationstag zum Thema Stasi-Unterlagen und DDR-Unrecht

Nachricht vom

Wie kann ich meine Stasi-Akte einsehen?
Bürgerberatung und Ausstellung in Hagenow

Einen Informationstag zum Thema Stasi-Unterlagen und DDR-Unrecht bieten das Stasi-Unterlagen-Archiv, Außenstelle Schwerin und die Landesbeauftragte für Mecklenburg-Vorpommern für die Aufarbeitung der SED-Diktatur (LAMV) in Zusammenarbeit mit der Stadt Hagenow an.

Am Dienstag, 21. Mai 2019, von 14.00 bis 18.00 Uhr beantworten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Behörden im Kleinen Rathaussaal alle Fragen zum Thema Aktennutzung und helfen bei der Antragstellung zur Akteneinsicht weiter. Wer den Anlass nutzen und vor Ort einen Antrag stellen möchte, wird gebeten, ein gültiges Personaldokument mitzubringen. Eine Anmeldung hierfür ist nicht erforderlich. Für ein Beratungsgespräch der Mitarbeiterin der LAMV zu Fragen der Rehabilitierung von politischem Unrecht in der DDR wird um Terminabsprache gebeten: Telefonnummer 0385 734006.

Für alle Lehrkräfte, Forschende oder Medienvertreter, die sich beruflich intensiver mit dem Thema Stasi befassen möchten, wird zudem ein breites Angebot an Informationsbroschüren, Kurzpublikationen und Unterrichtsmaterialen bereitgestellt.

Ergänzend ist die Ausstellung „Die Stasi“ im Großen Rathaussaal zu sehen, die durch thematische und biographische Zugänge das Wirken der Geheimpolizei in der DDR beleuchtet. Ein regionaler Zusatzteil geht speziell auf ihre Struktur und Arbeitsweise auf dem Gebiet des heutigen Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern ein.

Termin:Dienstag, 21. Mai 2019, 14.00 – 18.00 Uhr
Ausstellung:Die Stasi
Di, 21.05.2019, 14.00 – 18.00 Uhr, Großer Rathaussaal
Ort:Rathaus Hagenow
Kleiner Rathaussaal
Lange Straße 28-32, 19230 Hagenow
Mitveranstalter: LAMV, Stadt Hagenow


Corinna Kalkreuth, Leiterin der Außenstelle Schwerin des BStU

BStU, Außenstelle Schwerin
Görslow
Resthof
19067 Leezen
Tel.: 03860 503 1411
Fax: 03860 503 1419
zentrales E-Mail-Postfach Ast Schwerin: astschwerin@bstu.bund.de ; GZ.Ast-Schwerin@bstu.bund.de
persönliche E-Mail-Adresse: Heike.Grimm@bstu.bund.de

Hier können Sie sich die Pressemitteilung als PDF-Dokument anzeigen lassen und herunterladen.