Hagenower Weihnachtsmarkt 2018

Nachricht vom

Am ersten Adventswochenende war es wieder soweit. Der Hagenower Weihnachtsmarkt wurde durch den Bürgermeister sowie den Pastor der evangelischen Kirchengemeinde mit tatkräftiger Unterstützung von Kindern und Erzieherinnen der Kita „Kleine Nordlichter“ eröffnet.

Neu in diesem Jahr war der Standort des Weihnachtsmarktes, denn dieser fand nicht wie gewöhnlich auf dem Lindenplatz, sondern auf dem Rathausplatz statt. So wechselte sich stimmungsvoll der heitere Kindergesang auf der Bühne mit den weihnachtlichen Posaunenklängen der „Fröhlichen Elbbergmusikanten“ vom festlich geschmückten Rathausbalkon ab.

Ein wahrer Zuschauermagnet war wie in jedem Jahr das liebevoll gestaltete Weihnachtsprogramm des Tanzstudios Hagenow, des katholischen Kindergartens „St. Elisabeth“ sowie die Darbietung „Lieder im Advent“ von der Musikschule Fröhlich. Ebenfalls sehr musikalisch unterwegs waren in diesem Jahr auch die Boizenburger Sternentaler, der Posaunenchor aus Neuhaus und die stimmungsvollen „The Marching Saints“, welche nicht nur auf dem Rathausbalkon eine gute Figur machten, sondern auch mitten im Besucherstrom oder an den atmosphärischen Feuerkörben, welche auch dieses Jahr wieder durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtbauhofes betreut wurden.

An dem Adventswochenende lud auch der auf dem Hagenower Weihnachtsmarkt schon zur Tradition gewordene Kasper des Nostalgie Puppentheaters zu mehreren Vorstellungen ein. Neu in diesem Jahr war nicht nur der Standort, sondern auch die festliche Weihnachtsbaumbeleuchtung, welche feierlich und mit einem Countdown eingeweiht wurde.

Ebenfalls neu und schon bewährt hat sich die Zusammenarbeit mit dem Freizeithaus „Sausewind“ zum Weihnachtsmarkt. Im Rathausfoyer wurde das ganze Wochenende fleißig Kuchen und Kaffee serviert und die Wichtel des Freizeithauses bastelten mit den Kindern emsig in der Bastelstraße. So ließ es sich der tüchtige Weihnachtsmann, welcher dieses Jahr von Rentier auf Traktor umstieg, auch nicht nehmen, den Kindern das ein oder andere Märchen in der stimmungsvollen gestalteten Märchenstube vorzulesen.

Abgerundet wurde das vielfältige Programm auf der Bühne durch Darbietungen des Mitmachtheaters und durch den Clown Flori, welcher mit aufwendiger Ballonmodulation Kinderaugen strahlen ließ. Zum passenden Ausklang des Weihnachtsmarktes gab es im Rathaussaal am Sonntag das schon traditionelle Chorkonzert der Sängervereinigung „Klingendes Posthorn e.V.“. Im Anschluss daran konnte sich noch mit dem einen oder anderen Heißgetränk aber auch mit warmen Speisen von den Weihnachtsbuden gestärkt werden, ehe der Weihnachtsmarkt für dieses Jahr sich langsam dem Ende zuneigte.

Vielen Dank an alle Beteiligten des diesjährigen Weihnachtsmarktes.