Arbeitslosigkeit im Geschäftsstellenbereich Hagenow bleibt unter dem Bundesdurchschnitt

Nachricht vom

Agentur für Arbeit legte Halbjahreszahlen vor.

Vor dem Hintergrund der vielen entworfenen Szenarien für eine Rezession länger- oder kurzfristiger Natur wurden die Arbeitsmarktzahlen zum 30.6.2020 mit Spannung erwartet.

Im Bereich Hagenow stieg die Quote im Vergleich zum Vorjahr um 22,6% in Grevesmühlen sogar um 32,9 % und damit in einer Dynamik, wie sie aus Bayern, Baden Württemberg oder NRW gemeldet wird.

Die relativen Zahlen bleiben dennoch recht moderat. Für Hagenow wird eine Arbeitslosenquote von 5,9% und für Grevesmühlen von 5,4 % ausgewiesen.

Der Bundesdurchschnitt liegt bei 6,2%.

Absolut bedeutet dies, im Bereich Hagenow sind heute ca. 400 Personen mehr arbeitslos als vor einem Jahr. Insgesamt betrifft es 2.140 erwerbsfähige Personen. Deren Aussichten wieder in Arbeit zu kommen, verschlechtern sich zunehmend, denn die Anzahl der gemeldeten freien Arbeitsplätze verringerte sich im gleichen Zeitraum um 358.

Der Trend, dass von dieser Entwicklung insbesondere Ausländer und Frauen betroffen sind, scheint sich zu verstetigen. Auch für schwerbehinderte Menschen haben sich offensichtlich die Beschäftigungsmöglichkeiten unter der Covid-19 Pandemie verschlechtert.

Dies ist eine der großen Herausforderungen dieser Tage, Brücken zu bauen, damit die Gräben innerhalb der Gesellschaft nicht unüberwindbar werden.

 

R. Masche