Jahresrückblick 2017

Die Termin- & Themenplanung begann bereits Anfang Januar, sowohl für die Sitzungen der Stadtvertretung als auch für die Ausschüsse "Stadtentwicklung, Bau & Verkehr" bzw. "Jugend, Senioren & Soziales". Hinzu kamen dann noch die Vorhaben des Beirates in 2017, womit der Kalender für unsere Aktivitäten gut bestückt war! Insgesamt waren dies 21 Beratungs- & Veranstaltungstermine.
Seitens des "SBB" hatten wir im Angebot folgende Themen:

  • "Steuerzahler Rentner"
  • "Erste Hilfe im Alltag"
  • "Vorbeugung bei Alltagskriminalität"
  • "Sicherheitstraining für Rolli, Rollator & Senioren"

Hauptaugenmerk liegt auf das Einbringen von Vorschlägen & die Einreichung von Stellungnahmen in die Ausschußsitzungen. So wurden u. a. folgende Vorhaben unsererseits begleitet:

  • Barrierefreiheit "Physiotherapie Winter" (Hagenstraße)
  • "P + R - Parkplatz" (Hagenow-Land)
  • Investition "Wohnbebauung Hagenow-Heider-Chaussee"
  • Workshop "Lindenplatz"
  • Fortführung "Barrierefreie Bushaltestellen"
  • Zugang für Rettungsdienste zum "Seniorentreff"
  • Tätigkeitsüberblick des Beirates im Ausschuss "Jugend, Senioren & Soziales"
  • Weitergabe von Broschüren/Flyern u. a. "Kriminalprävention" (Enkeltrick, Haustürgeschäfte)
  • Barrierefreiheit "Finanzamt Hagenow"
  • Baumaßnahme "Poststraße 2. Bauabschnitt"

Über diese ehrenamtliche Tätigkeit hinaus sind Beiratsmitglieder auch in anderen Bereichen, wie "DRK", "ASB", "Volkssolidarität" und "Lebenshilfe Werk" aktiv engagiert!
Desweiteren nahmen wir an fünf Zusammenkünften in unseren Ortsteilen mit dem Bürgermeister teil. Dies und die Konsultationen mit dem "Stadtbauamt" im 2-Jahres-Rhythmus geben Hinweise auf Probleme und deren Lösungsansätze.
Unsere Öffentlichkeitsarbeit wird dankbar von Arztpraxen, Fachgeschäften und der örtlichen Presse sehr unterstützt! Ebenfalls danken wir der “Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim” für die Unterstützung unserer Arbeit!
Verwaltungsgrenzen sind in unserer Arbeit kein Hindernis. So konnten wir 2 Anliegen aus Lübtheen und Gresse durch die Kontaktvermittlung an Selbsthilfegruppen unterstützend lösen. Hilfreich bei Allem ist die Vernetzung zu Vereinen, Verbänden, Einrichtungen des Landkreises und der Stadt.
Herzlichen Dank dafür!