Wie finanziere ich meine Innovationen?

Nachricht vom

Stadt, Sparkasse und der Unternehmerverband Süd – Westmecklenburg luden zum Unternehmerfrühstück in die Sparkasse ein.

Der Einladung folgten ca. 20 Unternehmen aus Hagenow und der näheren Umgebung. Vor dem Hintergrund der digitalen Umgestaltungsprozesse in der Wirtschaft ein hochaktuelles Thema. Doch zunächst sahen sich die Anwesenden mit der Frage konfrontiert, wieviel Innovation  verkraftet eigentlich eine Gesellschaft ohne aus den Fugen zu geraten? Neue Produkte, Technologien und Prozesse verlangen nach neuem Wissen, was sich nicht jeder über Nacht aneignen kann. So wird es in der digitalen Revolution auch Verlierer geben, wenn der Prozess nicht durch flankierende Maßnahmen, die auf gesellschaftspolitische Zielstellung ausgerichtet sind, begleitet wird. Vier Tage nach der Wahl keine unberechtigte Frage.

Trotzdem, technischer Fortschritt ist alternativlos. Alleine die Notwendigkeit zur Senkung des Ressourcenverbrauches mag dafür Beleg sein. Herr Meis von der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg – Vorpommern GmbH und Frau Groth von der Agentur für Technologie- und Innovationstransfer zeigten in ihren Vorträgen eine Vielzahl von Möglichkeiten auf, wie ein Unternehmen von der ersten Idee bis zum Verkauf des fertigen Produktes intelligent Kosten und Investitionen finanzieren kann. Jemand der nicht jeden Tag damit zu tun hat, mag darin auch einen Wald voller Bäume sehen. Deshalb die Frage vom Vorstandsmitglied der Sparkasse, Herrn Kempf, wann gibt es endlich die Fördermittel App, welche den Unternehmen die richtigen Programme für ihre Vorhaben vorschlägt.

R. Masche